Home / Die Architektur ideen 2019 / Up in einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd: Einzigartige Dinning-Erfahrung

Up in einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd: Einzigartige Dinning-Erfahrung

Im September 2008 forderte die Gelben Seiten Gruppe Aucklander Tracey Collins heraus, ein Restaurant auf einem Baum zu bauen, mit nichts anderem als den Kontakten von Yellow’s Website, Handy-Anwendung und Buch, um zu beweisen, dass Gelb immer noch der beste Weg ist.

Die Verbraucher und Werbetreibenden hinterfragten das alte gelbe Buch nach dem Google-Zeitalter. Ihre Herausforderung bestand darin, etwas Wichtiges zu tun, um die Neuseeländer dazu zu bringen, Yellow als relevante, nützliche und zeitgemäße Marke neu zu überdenken.
Ziel von Pacific Environments NZ Ltd , Architects war es, ein Gebäude zu schaffen, das die Fantasie der Menschen erfasst, sie fasziniert und immer noch in den „Realms of Reality“ ist. Sie haben das erreicht, indem sie mit einer puppenförmigen Form kamen, die um den Stamm eines Baumes gewickelt war und 30 Gäste beherbergte, einschließlich Zugang für Behinderte, Feuer-Einhaltung, während sie sich um den lebenden Baum kümmerten monatliches Zeitlimit

Die Konstruktion ist fast 10 m breit und über 12 m hoch, wobei der zweigeschossige Boden 10 m über dem Boden liegt. Das Hauptgebäude besteht aus Holzbindern. Die geschwungenen Lamellen sind aus verleimtem Kiefernholz, Plantagenpappel wurde natürlich für die Latten und das Rotholz von der Stelle verwendet, die in der Gehwegbalustrade verwendet wurde.
Ein Baumzüchter wurde hinzugezogen, um Ratschläge zu geben, wie die Gesundheit und Langlebigkeit des Baumes am besten erhalten werden kann. Aus diesem Grund haben sie eine kreisförmige Grundrissform gewählt, die entlang ihrer Achsen gespalten ist wurde so gebildet. Der Zugang erfolgt über einen 60 Meter langen Baumwipfelpfad aus Redwood, der vor Ort gefunden wurde und Rollstuhlgerecht ist. Die Einrichtungen blieben im Erdgeschoss und ließen den Baumhausboden für ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis frei.

Das Restaurant konnte pünktlich Mitte Dezember 2008 eröffnet werden und respektierte das zugewiesene Budget. Nachhaltigkeit, ein wichtiges Thema, wurde durch die Auswahl von Materialien, natürliche Energiequellen, natürliche Belüftung und Beleuchtung und eine minimale Grundfläche erreicht.
Das Design hat erwartungsgemäß die Fantasie der Menschen erobert, was zu internationaler Anerkennung, Anfragen und Anfragen nach Bildern geführt hat. Das kulinarische Erlebnis in einer Baumkrone erwies sich als unvergesslich, einzigartig und aufregend, und das Restaurant war schnell zu buchen. Jetzt ist es bereit, vom Plantagenbesitzer als privater Veranstaltungsort für verschiedene Funktionen genutzt zu werden.

Homesthetics Fazit :
Wir betrachten diese Herausforderung als eine interessante Herangehensweise an eine Konstruktion. Und das Ergebnis Produkt erwies sich als noch spannender und faszinierender als der Prozess, es zu schaffen, eine organisch inspirierte Form, die als Licht in der Dunkelheit bleibt, die die Moderne durch ihre Konstante bringt verschwommene Veränderungen und Globalisierung.

In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd
In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd
In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd
Up in einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd Beleuchtung
In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd Passway
In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd
Up in einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd Kokon Form
In einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd
Up in einem Baum von Pacific Environments NZ Ltd Holzstruktur

About admin

Check Also

Kleines Projekt – Mini-Haus die Größe eines kleinen Schlafzimmer-Design von Alek Lisefski

Seit einem Monat leben Webdesigner Alek Lisefski und seine Freundin Anjali in einem kleinen, atemberaubenden …