Home / Die Architektur ideen 2019 / High-End-Architektur-Oita-Stadion, Japan – das große Auge

High-End-Architektur-Oita-Stadion, Japan – das große Auge

Der Ōita Bank Dome wurde von Kisho Kurokawa entworfen und von KT Group für die WM 2002 gebaut. Sein Spitzname, das „Big Eye“ Stadion, kommt daher, dass das Dach (beim Öffnen und Schließen) dem Zwinkern eines Menschen ähnelt Auge.

Oita-Stadion, Japan-The Big Eye Homesthetics-Luftaufnahme

Das bemerkenswerteste Merkmal des „Big Eye“ Stadions, das es einzigartig macht, ist das versenkbare Dach. Eine Kuppel ist eine Baumethode, die dazu bestimmt ist, eine Struktur, ihr Dach, zu schützen. Die Römer waren die ersten Pioniere für diese Art der Abdeckung und haben die größte Betonkuppel (nicht verstärkt) gebaut. Architekten und Ingenieure haben natürlich immer größere Kuppeln gebaut, die immer die Grenzen früherer Bauherren überschreiten. Das „Big Eye“ -Stadion ist jedoch das bisher größte, ein wirklich unglaubliches Stück Technik, das das Kuppelbau auf ein ganz neues Level brachte. Diese denkwürdige Struktur wäre ohne die erstaunlichen technologischen Merkmale nicht möglich gewesen, die nicht nur die Abdeckung des Stadions, sondern auch seine Fähigkeit zum Zurückziehen ermöglicht hätten. Das Dach besteht tatsächlich aus zwei riesigen Teilen, die sich direkt über der Wirbelsäule auf der NS-Achse des Stadions befinden. Das Gewicht der gesamten Struktur wird durch senkrechte horizontal verlaufende Teilstrahlen unterstützt, die symmetrisch zur Achse der Wirbelsäule sind und sich in ihrer vertikalen Ebene schneiden. Die beiden riesigen Teile, die die Wimpern des „Big Eye“ Stadions bilden, werden von diesen Rippen gestützt und können sich entlang ihrer Länge bewegen, um das Dach zu öffnen oder zu schließen. Um so viel Gewicht und mit unglaublicher Präzision zu bewegen, haben die Ingenieure ein System mit dicken Stahldrähten an jeder Rippe, die an das Dach gebunden sind, und einem Windenelement (eines für jede Rippe) am Boden geschaffen. So kann das Dach auf Knopfdruck geöffnet oder geschlossen werden. Die Komplexität des Systems besteht darin, dass jede Rippe ein anderes Kurvenverhältnis als die anderen aufweist und jeder Draht eine andere Belastung aufweist. Dies bedeutet, dass, um das „Big Eye“ Stadion zu öffnen, jeder Draht mit seiner Winde mit einer einzigartigen Last gezogen werden muss, die ständig berechnet und neu berechnet wird, so dass jede Winde unisono mit den anderen ziehen würde; All dies ist möglich dank modernster Technologie und Programmierung, die die Lasten steuert und für jede Winde eine andere Zugkraft einstellt.

Oita-Stadion, Japan - das große Auge Homesthetics

„Es könnte nur Zufall sein, aber wir haben eine Zirbeldrüse im Gehirn, von der man sagt, dass sie ein degeneriertes, augenähnliches Organ ist. Es scheint, dass wir ein drittes Auge in unserem Gehirn hatten, um in den Himmel zu schauen, anstatt zwei Augen, um die Welt auf der Erde zu sehen. Da die Menschen das Universum verlassen haben, um auf der Erde zu bleiben, wurde das dritte Auge nutzlos und degeneriert. Als ich sah, wie das große Auge nur den Himmel beobachtete, kam mir ein solcher Gedanke in den Sinn. „

Kisho Kurokawa

Oita-Stadion, Japan-The Big Eye Homesthetics Vorderansicht

Um das Maximum an Sonnenlicht zu erhalten, haben die Designer das Stadion „Big Eye“ auf der Nord-Süd-Achse platziert, die mit dem Hauptbogen zusammenfällt, so dass beim Öffnen fast keine Schatten auf das Spielfeld geworfen werden Struktur selbst. Das Stadion wurde so gestaltet, dass es so komfortabel wie möglich ist, wobei die Zuschauer und die Spieler im Auge behalten werden. Zwischen dem riesigen Dach und der Zuschauerbestuhlung befindet sich ein Schlitz, der eine Belüftung und einen schönen Blick auf die Berge ermöglicht. Gleichzeitig fühlen sich die Zuschauer nicht in einer gigantischen Stahlkonstruktion eingeschlossen, sondern irgendwie immer mit der Außenwelt durch Wind und Sonne verbunden, die durch diesen Spalt in das Stadion eindringen. Eines der größten Probleme, dem eine Kuppel ausgesetzt sein kann, ist ein Feuer, das bei geschlossener Struktur Rauch ausstößt, der keinen Platz zum Durchgehen hat und die Sicherheit der Zuschauer gefährdet. Das „Big Eye“ -Stadion hat jedoch kein solches Problem und außerdem hat es einige ziemlich erstaunliche Brandsicherheitsmerkmale, die die Besucher umso komfortabler machen. Die Designer haben ein System aus Kameras, Sensoren und riesigen Wasserwerfern eingebaut, die ein Feuer sofort erkennen und Wasser an seinen Standort abgeben können, wodurch die Gefahr einer Brandausbreitung drastisch reduziert wird. Um das Gefühl des Stadions für die Zuschauer noch weiter zu steigern, wurden Sitze bis zum Feldrand platziert. Normalerweise wäre dies nicht erlaubt, da es für Streckenereignisse sehr unbequem ist, aber die Ingenieure haben das Problem durch ein versenkbares Sitzsystem gelöst.

Oita-Stadion, Japan-The Big Eye Homesthetics versenkbares Dach

Das „Big Eye“ Stadion ist nicht nur ein Stadion, sondern ein Allzweck-Sportpark, das Stadion ist nur ein Teil davon. Das Ensemble wird mehrere Einrichtungen beherbergen, darunter ein allgemeines Fitness-Center, ein Trainings- und Beherbergungszentrum, ein botanisches Schwimmbad, 2 Mehrzweck-Sportplätze, 2 Fußball- und Rugby-Trainingsfelder, ein Untertrainingsfeld, ein Softballfeld, ein öffentliches Baseballspiel Feld, 11 Tennisplätze, ein Wurf-Event-Übungsfeld, ein Tor-Ball-Feld und ein großes offenes Feld, das wegen des einziehbaren Daches ganzjährig genutzt werden kann.

Oita-Stadion, Japan - das große Auge Homesthetics

Homesthetics Fazit:

Dies ist das Ergebnis von Ingenieurseinfallsreichtum. Manche mögen denken, dass dies ein architektonisches Projekt ist, aber ich glaube, es dreht sich alles um Technik, Überwindung großer struktureller Schwierigkeiten, aus denen eine schöne Form entsteht. Ich sage das, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass die Designer die sphärische Form nicht gewählt haben, weil sie schön aussah und einen menschlichen Augeneffekt ermöglichte, sondern weil sie die einzige war, die für diese Aufgabe geeignet war. Dies bedeutet, dass die Form des „Big Eye“ Stadions nicht als faszinierend, sondern als eine einzigartige Struktur konzipiert wurde, deren einziger Zweck die Funktionalität ist und deren Gestaltung die Konsequenz der Überwindung der Probleme der Schwerkraft und der Grenzen der verwendeten Materialien ist im Bauprozess. Die Schönheit des Stadions kommt von dem Wunsch des niemals endenden Menschen, die Natur zu erobern und aufzuheben, sich ihren Gesetzen zu widersetzen (Schwerkraft, Druck, Temperatur usw.).

Oita-Stadion, Japan - das große Auge Homesthetics

Oita-Stadion, Japan - das große Auge Homesthetics

Oita-Stadion, Japan-The Big Eye Homesthetics Innenansicht

Oita-Stadion, Japan - Das moderne Stadion des großen Auges Homesthetics

Foto mit freundlicher Genehmigung von Taishi, Wikipedia Commons
Projektname: Ōita Stadion (Großes Auge)
Broke Boden: 1998
Eröffnet: 2001
Besitzer: Präfektur Ōita
Betreiber: Daisen Co., Ltd.
Oberfläche: Gras
Baukosten: 208 Mio. $
Architekt: Kisho Kurokawa
Generalunternehmer: Takenaka Corporation
Kapazität: 40.000 Plätze
Feldmaße: 105 x 68 m
Gebäudefläche: 51.830 m²
Gesamtfläche: 92.882 m²
Überdachte Fläche: 29.000 m²
Standneigung: max. 33 Grad Winkel

About admin

Check Also

Kleines Projekt – Mini-Haus die Größe eines kleinen Schlafzimmer-Design von Alek Lisefski

Seit einem Monat leben Webdesigner Alek Lisefski und seine Freundin Anjali in einem kleinen, atemberaubenden …